Newsletter abonnieren:
 
Schriftgröße:
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Drucken
 

Gemeinde Kulmain

Vorschaubild

Bürgermeister Günter Kopp

Hauptstr. 28
95508 Kulmain

Telefon (09642) 7040090
Telefax (09642) 7040099

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.kulmain.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Donnerstag 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Sprechstunden des 1. Bürgermeisters
Dienstag 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Donnerstag 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr

Ansonsten nur nach telefonischer Vereinbarung!

Vorstellungsbild

Unsere Gemeinde im Überblick


Die Gemeinde Kulmain besteht seit der Gebietsreform 1978 aus 19 Ortsteilen und Weilern und hat zur Zeit (Stand 01.07.2008) 2.535 Einwohner (2383 mit Hauptwohnsitz / 152 mit Nebenwohnsitze).


Das gesamte Gmeindegebiet erstreckt sich auf eine Fläche von 32 Quadratkilometern und grenzt an folgende Nachbargemeinden an:

  • Kemnath
  • Immenreuth
  • Brand
  • Ebnath
  • Neusorg
  • Pullenreuth

 

 

Wappenbeschreibung:

Unter blauem Schildhaupt, darin drei mit einer schwarzen Leiste überdeckte silberne Spitzen, in Rot ein dreiteiliges silbernes Rundkirchengebäude.

 

Wappengeschichte

  • Der drei silbernen Spitzen im blauen Schildhaupt sind vom Familienwappen der Pfreimder hergeleitet, die vom ausgehenden 15. bis zum 18. Jahrhundert im Landsassengut Kulmain an der Kirche und von 1663 bis 1753 auch auf Altsteinreuth (bis 1972 Gemeinde Zinst) Herrschaftsrechte ausübten. Die darüber gelegte schwarze Leiste erinnert an die Lemminger (Laiminger), die von 1507 bis 1711 als Landsassen auf dem Gut Kulmain am Weiher immatrikuliert waren. Das Rundkirchengebäude im Hauptfeld weist auf die architektonisch bemerkenswerte Wallfahrtskirche Heilige Dreifaltigkeit auf dem Armesberg (Armesbergkirche) in ihrem Aussehen vor dem Brand von 1819 hin.

 

Wappendaten

  • Wappenführung: seit 1976
  • Rechtsgrundlage: Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung der Oberpfalz
  • Beleg: Schreiben der Regierung der Oberpfalz vom 20.01.1976
  • Elemente: aus Familienwappen der Pfreimder, Lemminger

 

Literatur, Archivalien:

Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1977, S. 32 Oberpfälzer Wappenbuch. Öffentliche Wappen der Oberpfalz, Regensburg [1991], S. 180 f. Sturm, Heribert: Kemnath. Landrichteramt Waldeck-Kemnath mit Unteramt Pressath (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 40), München 1975, S. 54 ff., 113 ff., 262 f. Landkreis Tirschenreuth. Ensembles, Baudenkmäler, Archäologische Denkmäler (Denkmäler in Bayern III.45), München 2000, S. 156 ff.

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

Neue Stellenausschreibungen!

(23.11.2017)

Beachten Sie unsere neuen Stellenausschreibungen (Hauptmenü, unterster Button)!